Wer wir sind

Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V. (ZEV) ist ein deutsch-französischer Verein, der Verbrauchern in grenzüberschreitenden und europäischen Angelegenheiten mit Rat und Tat zur Seite steht. Der gemeinnützige Verein mit dem Ziel, die Verbraucherrechte in Europa wahrzunehmen und zu fördern, wurde 1993 gegründet - zeitgleich mit der Einführung des Europäischen Binnenmarkts. Ermöglicht wird seine Arbeit durch die finanzielle Unterstützung Deutschlands, Frankreichs und der Europäischen Union.

Wenn Sie Verbraucherfragen mit Bezug zu Frankreich haben, ist das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. Ihr direkter Ansprechpartner, sei es bei einer allgemeinen Frage oder einer Rechtsstreitigkeit mit einem französischen Unternehmen. Die Unterstützung ist kostenlos. 

 

 

Eine Adresse für zwei Länder

 

Weitere Informationen finden Sie in der Satzung des Vereins:

Flyer des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e.V.

 

Die Chronik des Vereins:

Unter dem Namen Euro-Info-Verbraucher e. V. wurde der Verein in Kehl, an der Grenze zu Straßburg,  gegründet. Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Interessen der Verbraucher in der EU wahrzunehmen sowie hilfreiche Informationen und praktische Ratschläge bei grenzüberschreitenden Fragen zu geben. Hintergrund war die Einführung des Europäischen Binnenmarktes, durch die Bürger zunehmend mit neuen Problemen konfrontiert wurden.

Auf Initiative der Europäischen Kommission wurde das Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net) eingerichtet. In allen EU-Mitgliedstaaten sowie in Norwegen und Island können sich Verbraucher nun an ihr Europäisches Verbraucherzentrum (EVZ) wenden. Die Juristen der einzelnen Zentren arbeiten eng zusammen, um Verbrauchern bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten zu einer gütlichen und außergerichtlichen Lösung zu verhelfen.    

Als Sitz der Europäischen Verbraucherzentren Deutschland und Frankreich wurde das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. in Kehl gewählt. Es ist damit das einzige binationale Zentrum innerhalb des ECC-Net.

Der Online-Schlichter wird als Schlichtungsstelle geschaffen, die in Streitfällen bei im Internet geschlossenen Verträgen vermittelt. Sie steht unparteiisch zwischen Verbraucher und Unternehmen. 

Vom baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz initiiert, war sie ursprünglich nur für Streitfälle mit einem Bezug zu Baden-Württemberg zuständig. Im Laufe der Jahre beteiligten sich weiterere Bundesländer (Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Berlin, Schleswig-Holstein) sowie aus der Privatwirtschaft der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD), die DEVK Versicherungen und der Gütesiegelanbieter Trusted Shops.

Mittelfristig soll die Schlichtungsstelle bundesweit tätig werden, damit sich Verbraucher aus ganz Deutschland bei Streitigkeiten mit einem Online-Händler an den Online-Schlichter wenden können.

Seit Mai 2011 ist der Verein unter dem Namen Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. aktiv. Diese Entscheidung wurde in der Mitgliederversammlung des gleichen Jahres getroffen. Der neue Name ist nicht nur Ausdruck der Entwicklung, die der Verein genommen hat: Mit wachsenden Aufgaben und innovativen Projekten ist das ZEV zu einem wichtigen Akteur im europäischen Verbraucherschutz geworden. Zugleich ist man in die neuen Räumlichkeiten am Bahnhofsplatz in Kehl umgezogen, was die Sichtbarkeit des Vereins weiter erhöhte. 

Das Oberrheingebiet eignet sich als deutsch-französische Grenzregion ideal, um grenzüberschreitende Projekte durchzuführen, die nicht nur für die Bürger der Region einen spürbaren Vorteil bieten, sondern ebenfalls EU-weit ein Modell sein können.

In diesem Kontext stand das INTERREG-IV-Oberrhein-Projekt IT2Rhine 2020 E-Commerce, an dem das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. als Partner teilnahm. Das Projekt hatte zum Ziel, den grenzüberschreitenden Online-Handel in der Region zu verbessern – sowohl in rechtlicher, technischer als auch praktischer Hinsicht.

An eine junge Zielgruppe richtet sich das INTERREG-Projekt Verbraucherschutz macht Schule am Oberrhein, das darauf abzielte, Jugendliche auf ihre Verbraucherrechte aufmerksam zu machen. Hierfür wurden zwischen 2012 und 2015 kostenlose, zweisprachige Unterrichtsbesuche im Oberrheingebiet angeboten. Eine eigene Website rundete das Projekt ab.

Darüber hinaus führt das ZEV regelmäßig Studien durch, die alltägliche grenzüberschreitende Themen aufgreifen.

...im Dienste der Verbraucher!