Gutachten beim Immobilienkauf in Frankreich

Beim Verkauf einer Immobilie in Frankreich müssen dem Käufer bestimmte Gutachten ausgehändigt werden.

Stand der Informationen: Nov 2019

Diese Gutachten müssen Angaben über den Zustand der Immobilie enthalten. Weiterhin muss ersichtlich werden, inwieweit bestimmte Faktoren, z. B. Asbest im Baumaterial oder Naturrisiken, die Haltbarkeit der Immobilie beeinträchtigen können. Die Untersuchungsergebnisse sind dem Käufer in einem sogenannten „dossier de diagnostic technique“ zu übergeben.  Unter den folgenden Punkten können Sie nachprüfen, ob und welche Gutachten für Ihre Immobilie notwendig ist.

(Constat de risque d’exposition au plomb (CREP))

  • notwendig, wenn Bau der Immobilie vor dem 01.01.1949 genehmigt wurde
  • Bei positivem Bleifund im Baumaterial ist das Gutachten ein Jahr lang gültig. Wurde kein Blei nachgewiesen, gibt es kein Verfallsdatum. Das Gutachten kann beim Wiederverkauf wiederverwendet werden
  • Kosten des Gutachtens: 140 – 300 €

(Etat d’amiante)

  • notwendig, wenn Baugenehmigung vor dem 01.07.1997 erteilt wurde
  • bei positivem Fund von Asbest im Baumnaterial ist das Gutachten drei Jahre lang gültig. Wurde kein Asbest gefunden, kann das Gutachten unbegrenzt verwendet werden. Das Gutachten kann beim Wiederverkauf wiederverwendet werden
  • Kosten des Gutachtens: 90 – 150 € (+ 70 € pro Probenentnahme)

(Etat de l’installation intérieure d‘électricité)

  • notwendig, wenn das Haus mit einer Elektrizitäts-Anlage ausgestattet ist, die älter als 15 Jahre alt ist
  • Gültigkeit des Gutachtens: drei Jahre. Das Gutachten kann beim Wiederverkauf wiederverwendet werden.
  • Kosten des Gutachtens: 100 – 150 €

(Etat de l’installation intérieure de gaz)

  • notwendig bei Gasinstallationen, die älter als 15 Jahre sind
  • Gültigkeit des Gutachtens: drei Jahre. Das Gutachten kann beim Wiederverkauf wiederverwendet werden.
  • Kosten des Gutachtens: 100 – 150 €

(Etat des risques naturels et technologiques (R.N.T.E))

  • notwendig, wenn sich die Immobilie in einem ausgewiesenen Risikogebiet befindet (Waldbrände, Überschwemmungen etc.)
  • das Gutachten darf beim Verkauf nicht älter als sechs Monate sein
  • Das Gutachten ist kostenlos

(Diagnostic de performance énergétique (D.P.E.))

  • immer notwendig. Ausgenommen sind Immobilien, die weniger als vier Monate pro Jahr besetzt sind. 
  • Gültigkeit des Gutachtens: zehn Jahre. Das Gutachten kann beim Wiederverkauf wiederverwendet werden
  • Kosten des Gutachtens: 90 -200 €

(Etat de l’installation d’assainissement non collectif)

  • notwendig, wenn die Immobilie noch über eine Sickergrube (fosse septique) verfügt und noch nicht an das kommunale Abwassernetz angeschlossen ist
  • das Gutachten darf beim Verkauf nicht älter als drei Jahre alt sein
  • Die Kosten des Gutachtens sind sehr variabel, liegen im Durchschnit aber bei etwa 100 €

(Etat parasitaire relatif aux termites)

  • notwendig für Immobilien, die von Termiten infiziert sind oder möglicherweise infiziert werden können (laut Verordnung des Präfekten)
  • Gutachten darf beim Verkauf nicht älter als sechs Monate sein
  • Kosten des Gutachtens: 50 – 200 €

(Information / diagnostic mérule)

  • Notwendig für Immobilien, die sich in Regionen befinden, in denen ein Risiko zum Befall durch den Echten Hausschwamm besteht (laut Verordnung des Präfekten). Ein Gutachten zum Befall ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, lediglich die Information darüber, dass ein Risiko besteht
  • Keine Vorschriften in Bezug auf Dauer der Gültigkeit der Information

(Information / diagnostic métrage loi Carrez)

  • Notwendig, falls Miteigentum erworben wird. Der Käufer muss in diesem Fall über die genaue Größe der erworbenen Wohnfläche informiert werden
  • das Gutachten ist dauerhaft gültig

Wichtig für Verkäufer

Für die Entsendung des Gutachters dürfen keine zusätzlichen Kosten berechnet werden. Um Kosten zu sparen, ist es empfehlenswert, die Gutachten gleichzeitig von einem Gutachter durchführen zu lassen.

Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen sind nicht umfassend. Näheres können Sie in französischer Sprache hier nachlesen. Bei Fragen können Sie sich auch mit uns in Verbindung setzen.

  • Artikel schließen