Französische Corona-App „TousAntiCovid“: Wichtige Fragen und Antworten

Um Infektionsketten nachvollziehen zu können, haben Frankreich und Deutschland im Juni 2020 ihre Corona-Warn-Apps herausgebracht. Frankreich hat die erste Version „StopCovid“ im Oktober 2020 durch die neue App „TousAntiCovid“ ersetzt.  Die Apps informieren Nutzer, wenn sie Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf COVID-19 getestet wurde. Doch sind die nationalen Anwendungen auch im Nachbarland von Nutzen? 

Stand der Informationen : Februar 2021

Mehrere Apps von europäischen Ländern, die einen dezentralen Ansatz bei der Entwicklung ihrer Apps gewählt haben, tauschen Informationen über den EU-Gateway-Service aus. Eine aktuelle Liste der beteiligten Länder findet sich auf der Internetseite der Europäischen Kommission. Frankreich kann nicht an das System angeschlossen werden, da die dortige Corona-App die Kontaktverfolgung über ein zentrales Verfahren abwickelt.

Kann ich die deutsche Corona-Warn-App in Frankreich nutzen?

Nur bedingt. Die deutsche App wurde in erster Linie für den Gebrauch in Deutschland entwickelt. Im Ausland gelingt der Datenaustausch nur in Ländern, die Informationen über den EU-Gateway-Service austauschen. Mit der französischen App „TousAntiCovid“ kann derzeit nicht kommuniziert werden.  

 

Wo erhalte ich die französische App „TousAntiCovid“?

„TousAntiCovid“ ist kostenlos und beruht auf Freiwilligkeit. Sie können die französische Warn-App aus dem deutschen App Store und Google Play Store herunterladen. Beim Download sollten Sie darauf achten, dass Sie die offizielle und neueste Anwendung installieren. Um sicher zu gehen, geben Sie in den Stores den richtigen Namen ein: „TousAntiCovid“.
 

Ich wohne in der Grenzregion und überquere regelmäßig die Grenze. Kann ich beide Apps parallel nutzen?

Ja. Die französische App „TousAntiCovid“ läuft parallel zur deutschen Corona-Warn-App. Dieser Vorteil erhöht Ihre Sicherheit.

 

Wie funktioniert die französische Warn-App?

Die App arbeitet mit Bluetooth-Signalen. Wenn sich zwei Handys mindestens 5 Minuten lang im Abstand von einem Meter oder 15 Minuten lang im Abstand von 2 Metern aufhalten, zeichnet jedes Telefon die Anwesenheit des anderen verschlüsselt auf. Meldet eine Person später eine Infizierung, werden alle App-Nutzer, mit denen man in Kontakt stand, gewarnt.  

Diese Kriterien werden vom Ministerium für Solidarität und Gesundheit festgelegt und können sich je nach Kenntnisstand über die Epidemie ändern.

 

Welche Funktionen bietet die französische App?

Die App teilt einem mit, wenn man mit infizierten Personen Kontakt hatte und entsprechenden Maßnahmen ergreifen sollte.

Infizierte können ihr positives Testergebnis übermitteln, damit andere Personen gewarnt werden. Es ist zudem möglich, eine Sonderausgangsbescheinigung auszufüllen, wenn man wegen eines triftigen Grundes seine Wohnung während der Ausgangssperre verlassen muss.

Die nationalen und regionalen Corona-Statistiken in Frankreich können eingesehen werden.

Des Weiteren sind Informationen zu den Corona-Impfungen aufgeführt, d. h. welche Personen sich aktuell impfen lassen können etc. Daneben gibt es nützliche Links und Empfehlungen, wie sich Kontaktpersonen oder positiv getestete Menschen verhalten sollten.

 

Wozu dient die Ausgangsbescheinigung und wie kann diese erstellt werden?

Wenn in Frankreich eine ganztägige oder nächtliche Ausgangssperre gilt, bietet „TousAntiCovid“ die Möglichkeit, eine Ausgangsbescheinigung zu erstellen. Dazu wird einfach ein entsprechende Formular mit Angaben zur Person, zum Wohnsitz und zum Ausgehgrund ausgefüllt. Einer der aufgeführten triftigen Gründe muss ausgewählt werden. Anschließend wird ein QR-Code angezeigt, der bei einer Polizeikontrolle vorzuzeigen ist.


Wie gehe ich vor, wenn ich positiv auf COVID-19 getestet werde?

Wenn Sie in Frankreich positiv getestet werden, erhalten Sie einen QR-Code mit dem Testergebnis. Diesen können Sie dann in der französischen App unter „Mich melden“ einscannen und übermitteln. TousAntiCovid-Nutzer, mit denen Sie in Kontakt standen, werden dann über Ihre Infektion informiert und aufgefordert, einen Arzt zu aufzusuchen.

Um auf den QR-Code zugreifen zu können, erhalten Sie per E-Mail einen Link. Sie müssen sich dann auf einer sicheren Plattform anmelden, um ein PDF-Dokument mit dem QR-Code herunterladen zu können. Der Code wird nach dem Zufallsprinzip generiert und enthält keine persönlichen Daten.

 

Kann ich einen positiven Test aus Deutschland über „TousAntiCovid“ melden?

Nein. Bisher ist es nicht möglich, deutsche Testergebnisse in „TousAntiCovid“ einzugeben. Wenn Sie in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet werden, sollten Sie das Ergebnis auf der deutschen Corona-Warn-App melden, um andere Nutzer zu warnen.

 

Sind meine persönlichen Daten geschützt, wenn ich „TousAntiCovid“ verwende?

Ja. Laut einer Untersuchung der französischen Behörde CNIL (Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés) vom 20.07.2020  hält die verbesserte französische App die Bestimmungen zum Schutz der personenbezogenen Daten ein.

 

Wie viele Personen nutzen „TousAntiCovid“?

Während die deutsche App etwa 25,4 Millionen Mal heruntergeladen wurde (RKI Kennzahlen. Stand: 4. Februar 2021), kommt Frankreich nur auf 11 Millionen Downloads (Vie-publique.fr. Stand: Dezember 2020).

  • Artikel schließen