Arbeitseinsatz des ZEV während der Covid-19 Krise : eine Bilanz in Zahlen

Stand der Informationen : Juli 2020

Starker Anstieg der Anfragen in der Grenzregion: 111 Prozent mehr von deutschen und 49 Prozent mehr von französischen Verbrauchern

 Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. hat sich seit dem 16. März in beispielhafter Weise auf die neue Ausnahmesituation eingestellt, um auf die zahlreichen Anfragen der Bewohner der Grenzregion zu antworten. Durch die strikten Grenzkontrollen war die deutsch-französische Grenzregion in besonderem Maße von der Gesundheitskrise betroffen.

So konnte mit rund 140.300 Besuchern für den Zeitraum vom 15. März bis zum 15. Juni, im Vergleich zum Vorjahr, ein Anstieg der Besucherzahlen unserer zweisprachigen Internetseite www.cec-zev.eu um 212% verzeichnet werden. Im gleichen Zeitraum ist die Anzahl der individuellen Anfragen deutscher Verbraucher um 111% und französischer Verbraucher um 49% gestiegen.

Verbraucher in der Krise informieren und juristisch unterstützen

In der deutsch-französischen Grenzregion, in der alle bisher glaubten, in einem offenen Grenzgebiet zu leben, hat sich die COVID-19 Pandemie stark auf die Mobilität der Bürger, Grenzgänger, Handwerker, Studenten und Verbraucher ausgewirkt und die Bürger sehen sich mit diversen rechtlichen und administrativen Hindernissen sowie Unsicherheiten konfrontiert: Was passiert mit dem in Frankreich für den Urlaub gebuchten Hotel? Kann die deutsche Firma das bestellte Möbelstück nach Frankreich liefern? Kann ich über die Grenze zum Arzt gehen? Darf ich als Grenzgänger im Nachbarland einkaufen?

Das ZEV unterstützt Verbraucher mit seiner rechtlichen Expertise, um Antworten auf die komplexen grenzüberschreitenden Fragen zu geben, die sich im aktuellen Kontext stellen. Das ZEV und seine europäischen Abteilungen (die Europäischen Verbraucherzentren Deutschland und Frankreich) haben auf ihren Internetseiten Informationen in deutscher  und französischer Sprache über die Situation in der Grenzregion und in Europa veröffentlicht, die täglich aktualisiert werden.

Das ZEV konnte zahlreiche Anfragen von Bewohnern der Grenzregion beantworten, die durch die Grenzschließung und Corona-Maßnahmen verunsichert waren. Einen Verwandten im anderen Land im Krankenhaus besuchen, Bauarbeiten am Zweitwohnsitz in Frankreich verrichten, im anderen Land zum Arzt gehen oder den bestellten Neuwagen abholen: Jede dieser oft sehr dringenden Situationen musste individuell analysiert werden, vor allem im Hinblick auf die deutschen und französischen Regelungen an der Grenze und im jeweiligen Land, die oft unklar waren und sich ständig änderten.

Dank der Unterstützung der Region Grand Est konnten die grenzüberschreitenden Einrichtungen des Oberrheins und der Großregion von Beginn der Krise an eng zusammenarbeiten und somit einen Austausch und die Verbreitung der Informationen sicherstellen.

Hürden der deutsch-französischen Grenzregion aufzeigen

Das ZEV alarmierte deutsche und französische Verantwortliche und Behörden über die vielen Schwierigkeiten, denen Bewohner der deutsch-französischen Grenzregion während der Coronakrise begegneten.

Am 29. April kontaktierte Vincent Thiébaut, Verwaltungsratsvorsitzender des ZEV, die Abgeordneten Christophe Arend und Andreas Jung, Vorsitzende der deutsch-französischen parlamentarischen Versammlung, um auf die Hindernisse aufmerksam zu machen, denen Bürger und Verbraucher täglich an der Grenze begegneten. Vincent Thiébaut konnte sich zudem mehrmals mit dem französischen Haushaltsminister Gérald Darmanin sowie mit Amélie de Montchalin, Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten beim Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten und Josiane Chevalier, Präfektin der Region Grand Est, über die grenzüberschreitenden Probleme austauschen (Grenzübergang, Kurzarbeit für Grenzgänger...).

In diesem Zusammenhang hat das ZEV sein Möglichstes getan, einen bestmöglichen Service für Verbraucher aufrechtzuerhalten. Es ist möglich, das ZEV nach Terminvereinbarung vor Ort aufzusuchen. Nach wie vor bleibt das ZEV über sein Online-Formular erreichbar.

Die Aufgaben des ZEV während der Corona-Krise in der Grenzregion
Die Aufgaben des ZEV während der Corona-Krise in Europa
  • Artikel schließen