Geschwindigkeitsbegrenzung in Frankreich

80 oder 90, das ist hier die Frage! Zumindest dann, wenn es um das aktuell debattierte Tempolimit auf französischen Landstraßen geht. Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V. (ZEV) klärt auf über Höchstgeschwindigkeiten und Bußgelder und gibt praktische Tipps fürs Autofahren in Frankreich.

Stand der Informationen: März 2020

Tempolimit auf französischen Landstraßen: 80 oder 90 km/h

Welches Geschwindigkeitslimit auf französischen Landstraßen (routes secondaires) herrscht, ob 80 oder 90 Kilometer pro Stunde, kann seit Ende 2019 jedes Département, in bestimmten Fällen auch die Bürgermeister, selbst entscheiden. Das entsprechende Gesetz (loi d'orientation des mobilités) wurde im Dezember 2019 verabschiedet.

Tipps für Autofahrer in Frankreich:

  • Wenn Sie vorhaben, in Frankreich Auto zu fahren, informieren Sie sich auf www.service-public.fr (auf Französisch) über die Tempolimits und Geldbußen im Land.
  • Verlassen Sie sich nicht auf ihr Navigationssystem, das eventuell noch nicht auf dem aktuellsten Stand ist.
  • Fahren Sie auf Landstraßen im Zweifelsfall 80!

2018 hatte die französische Regierung das Tempolimit auf Landstraßen für alle einheitlich von 90 auf 80 Kilometer pro Stunde gesenkt, um die Zahl der Verkehrstoten zu verringern.

Interessant für die deutsch-französische Grenzregion: Die Gebietskörperschaften Bas-Rhin, Haut-Rhin, Moselle, Vosges, Meuse, Marne, Haute-Marne und Aube wollen schrittweise dazu übergehen, wieder 90 km/h auf bestimmten Streckenabschnitten einzuführen. Meurthe-et-Moselle und Ardennes möchten dagegen bei Tempo 80 bleiben (Stand August 2019). Zum Vergleich: in Deutschland gilt auf Landstraßen Tempo 100.

In der Gebietskörperschaft Bas-Rhin erfolgte die Umstellung im März 2020. Auf folgenden sechs viel befahrenen Abschnitten von Landstraßen dürfen Autofahrer nun wieder 90 km/h fahren:

  • Die D4 (bei Roppenheim) zwischen der A35 und Deutschland 
  • Die D2 (bei Gambsheim) zwischen der A35 und Deutschland
  • Die D263 zwischen Wissembourg und dem Süden von Surbourg
  • Die D1062 im Gebiet Reichshoffen und Niederbron
  • In der Region Saverne die D1404, die von der D1004 (südlich von Otterswiller) bis zur Ausfahrt "Saverne" der Autobahn A4 führt.
  • Die D1420 zwischen der A352 und Schirmeck

Ebenso hat die Gebietskörperschaft Haute-Marne auf insgesamt 15 Abschnitten von Landstraßen wieder eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h eingeführt (Stand: März 2020). Um welche Streckenabschnitte es sich handelt, ist über diese Karte einsehbar.

Tempolimit auf französischen Autobahnen und innerorts

Auf französischen Autobahnen gilt Tempolimit 130. Innerorts herrschen 50 Kilometer pro Stunde. Ausnahmen können zum Beispiel für Fahranfänger oder bei Regen gelten.

Toleranzwerte und Bußgelder

Wie in Deutschland gibt es in Frankreich Toleranzwerte, die Ungenauigkeiten bei der Geschwindigkeitsmessung ausgleichen sollen. Bei Geschwindigkeiten von weniger als 100 km/h werden automatisch 5 km/h von dem vom Blitzer gemessenen Wert abgezogen (in Deutschland 3 km/h). Bei mehr als 100 km/h werden 5 Prozent abgezogen (in Deutschland 3 Prozent).

Ein Beispiel:

Sie werden auf einer französischen Landstraße (Tempolimit 80) mit 86 km/h geblitzt. 5 km/h werden abgezogen, es bleiben also 81 km/h.

Achtung, anders als in Deutschland wird das Bußgeld nicht stufenweise je nach Schwere der Tempoüberscheitung berechnet. In Frankreich müssen Sie sofort mit einem Bußgeld von mindestens 45 Euro rechnen, auch wenn Sie nur einen Stundenkilometer zu schnell waren.

Seit dem 22. Mai 2020 darf Autofahrern in Frankreich der Führerschein entzogen werden, wenn sie mit Handy am Steuer erwischt werden und gleichzeitig ein Verkehrsdelikt begehen wie Nichtbeachtung der Verkehrsregeln, Geschwindigkeitsüberschreitung, Überholen oder Missachtung von Vorfahrtsregeln. Es droht ein 72-stündiges Fahrverbot. In dieser Zeit kann der Präfekt den Entzug des Führerscheins für bis zu 6 Monate anordnen. Bei einem Verkehrsunfall mit Todesfolge oder Personenschaden kann die Frist auf ein Jahr verlängert werden.

Bußgeldbescheid aus Frankreich: Wie bezahle ich?

Wer einen Bußgeldbescheid aus Frankreich erhält, der übrigens auf Deutsch an ihre deutsche Adresse geschickt werden kann, kann die Strafe online begleichen. Gehen Sie dafür auf die Internetseite des Service ANTAI (Agence nationale de traitement automatisé des infractions) der französischen Regierung. Der Service ist auf Deutsch verfügbar.

Ein Knöllchen aus Frankreich? Antworten auf die häufigsten Fragen im Artikel "Strafzettel in Frankreich"

  • Artikel schließen