Stromanbieter in Frankreich

Sie sind vor kurzem nach Frankreich gezogen und kennen sich auf dem französischen Energiemarkt nicht aus? Wir haben einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

Stand der Informationen: Juli 2015

Die Öffnung der Energiemärkte wird seit 1996 in Europa vorangetrieben, als die erste Richtlinie für den Elektrizitätsbinnenmarkt verabschiedet wurde. Zwei Jahre später folgte die Richtlinie zum Gasbinnenmarkt. Beide gelten in der gesamten Europäischen Union.

Der französische Elektrizitäts- und Gasmarkt ist seit dem 1. Juli 2007 für Privatkunden geöffnet. Seitdem können Verbraucher Ihren Anbieter frei wählen und sich für ein anderes Versorgungsunternehmen als EDF und GDF entscheiden.

Das bedeutet allerdings nicht, dass alle Energielieferanten dazu verpflichtet sind, ihre Dienste in allen französischen Gemeinden und Regionen bzw. in allen EU-Mitgliedstaaten anzubieten. Sie müssen sich daher im Vorhinein informieren, welche Unternehmen die Region beliefern, in die Sie gezogen sind.


Außerdem muss man zwischen dem Energielieferanten und dem Betreiber des Verteilungsnetzes unterscheiden. Letzterer sorgt dafür, dass das Gas oder der Strom in den Haushalten, also beim Endverbraucher, ankommt. Der Betrieb des Verteilungsnetzes unterliegt nicht dem freien Wettbewerb.

Tarife der Stromanbieter

Es gibt zwei verschiedene Tarife bei der Strom- und Gasversorgung:

  • Ein fester Tarif, dessen Preis staatlich festgelegt wird. Er unterliegt nur geringfügigen Schwankungen, steigt jedoch kontinuierlich.
  • Ein freier Tarif, der von den privaten Anbietern festgelegt wird und sehr stark schwanken kann. Dementsprechend ist er teilweise günstiger, teilweise teurer als der feste Tarif.

Wer sich für den freien Tarif entscheidet, muss mit den Preisschwankungen des Marktes leben.

Achtung

Die festen Tarife dürfen nur von traditionellen Anbietern wie EDF oder GDZ Suez sowie örtlichen Anbietern (wie Electricité de Strasbourg) zur Wahl gestellt werden. Gleichzeitig bieten sie auch freie Tarife an. Achten Sie daher vor der Verzeichnung eines Vertrages darauf, welcher Tarif Ihnen angeboten wird.

Außerdem zu beachten: Sollten Sie das feste Tarifsystem verlassen, kann es sein, dass Sie Ihre Entscheidung nicht mehr rückgängig machen können, also nicht wieder vom freien zum festen Tarif wechseln können.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auf der Seite www.energie-info.fr (auf Französisch).

  • Artikel schließen