Kostenlose Immobilensprechstunde in Kehl

Nach Frankreich ziehen, dort ein Ferienhaus kaufen oder in eine Mietwohnung investieren – Welche Steuern muss ich zahlen? Ist das eine gute Anlage? Welche Unterschiede bestehen zwischen deutschem und französischem Recht? Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. (ZEV) organisiert einmal im Monat eine kostenlose Immobiliensprechstunde für grenzüberschreitende Fragen.

Persönliches Gespräch mit Experten aus beiden Ländern

Nicht nur ein Vergleich des Kaufpreises lohnt sich für Käufer, die sich links und rechts des Rheins nach Immobilien umsehen. Unerwartete Kosten können auftauchen, z.B. die französische Wohnsteuer (taxe d‘habitation), die man von zu Hause nicht kennt. Auch Faktoren wie die Einkommenssteuer, die in Deutschland und Frankreich unterschiedlich hoch ist, oder die steuerrechtlichen Folgen für die Lebensversicherung sollten bedacht werden.

Das ZEV bietet eine kostenlose deutsch-französische Immobiliensprechstunde an. Notare, Steuerberater und Rechtsanwälte aus beiden Ländern beantworten im persönlichen Gespräch Fragen zu den Themen Kauf, Verkauf, Miete und Vererben einer Immobilie. Die Experten informieren außerdem über grenzüberschreitende Finanzanlagen.

Service für Bewohner der Grenzregion

Gerade für Bürger aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland hört der Immobilienmarkt nicht an der Grenze auf. Der Schritt ins andere Land ist schnell gemacht, die Rechtslage in beiden Ländern jedoch unterschiedlich. Das ZEV empfiehlt, sich vor einem grenzüberschreitenden Immobilienvorhaben bestmöglich über die Besonderheiten des anderen Landes zu informieren. Beispielfragen, welche die Experten individuell beantworten, sind:

  • Ich möchte eine Immobilie in Südfrankreich kaufen. Kann ich einen Notar aus dem Elsass hinzuziehen?
  • Wenn ich einen französischen Vorvertrag unterzeichne, kann ich davon wieder zurücktreten?
  • Ich lebe in Deutschland und habe ein Haus in Frankreich geerbt. Welches Erbrecht gilt?

Die Immobiliensprechstunde findet jeden zweiten Dienstag im Monat im ZEV in Kehl statt, Bahnhofsplatz 3. Aufgrund hoher Nachfrage lohnt es sich, sich so früh wie möglich anzumelden. Eine Terminübersicht ist auf der Internetseite des ZEV zu finden.

Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 07851/ 99148 0 (Dienstag bis Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 17.00 Uhr). Unter dieser Nummer erhalten Interessierte auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

Wer sich vorab informieren möchte, findet auf der Internetseite des ZEV juristische Broschüren zum Mieten und Immobilienkauf in Frankreich.