Grenzüberschreitender Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz

Am 6. April 2017 besuchte die Staatssekretärin des Verbraucherschutzministeriums Rheinland-Pfalz, Frau Dr. Christiane Rohleder, das Zentrum für Europâischen Verbraucherschutz e. V. in Kehl.

Kehl – Heute besuchte die Staatssekretärin im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz, Frau Dr. Christiane Rohleder, das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V. (ZEV). Während des Besuchs wurde erörtert, inwiefern das Beratungs- und Informationsangebot des ZEV von Verbrauchern in Rheinland-Pfalz noch stärker genutzt werden kann.

Das ZEV, ein deutsch-französischer, gemeinnütziger Verein, informiert Verbraucher aus Deutschland und Frankreich zu Themen wie Wohnen, Reisen, Auto, Versicherung, grenzüberschreitende Gesundheitsdienstleistungen u. v. m. Darüber hinaus unterstützt das ZEV als einzige Organisation in der Grenzregion Verbraucher rechtsberatend kostenlos bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten.

Bei Problemen mit einem Online-Händler können sich Verbraucher aus Deutschland und Frankreich – ebenfalls kostenlos – an den Online-Schlichter wenden, der finanziell bereits vom rheinland- pfälzischen Verbraucherschutzministerium gefördert wird. Der Online-Schlichter ist eine unabhängige Schlichtungsstelle, der bei Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern hilft, eine außergerichtliche Einigung zu finden.

Den Verbrauchern wird beim ZEV auch europaweit geholfen. Ist der Flug verspätet, der Mietwagen zu teuer oder die Online-Bestellung fehlerhaft, helfen die Europäischen Verbraucherzentren Deutschland und Frankreich weiter. Die am ZEV angesiedelten Zentren sind Mitglied im Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net), das in jedem der 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie in Island und Norwegen vertreten ist. Die binationale Struktur des ZEV ist im Netzwerk einzigartig: „Es freut mich besonders, dass unter einem gemeinsamen Dach das deutsche und französische Verbraucherzentrum im Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher grenzüberschreitend arbeiten und damit den europäischen Gedanken mit Leben füllen“, erklärte die Staatssekretärin im Anschluss an das Treffen.

Mit der französischen Gebietsreform wurden die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Saarland und Baden-Württemberg zu gemeinsamen Nachbarn einer neuen französischen Region Grand Est. Damit befindet sich Rheinland-Pfalz im Herzen der deutsch-französischen Region, die im Mittelpunkt der politischen und wirtschaftlichen Interessen Europas steht. Das ZEV ist sich der mit einer großen Grenzregion verbunden Herausforderung bewusst. Der Verein wird sich auch in Zukunft dafür einsetzen, die grenzüberschreitende Mobilität der Bürgerinnen und Bürger zu fördern und ihnen den Alltag in mehreren Ländern zu erleichtern –auch und insbesondere in Rheinland-Pfalz.